Neue Beiträge, im Verzeichnis werden mit * hinterlegt!

Sind 192 PS genug um glücklich zu werden?


Bilder des Monats!


Text des Monats!

 

 

¨Ich bin dann mal weg!¨

 

 

Wenn die Sonne scheint und ich am frühen Abend ein wenig unruhig durch die Wohnung tiegere, weiss meine Helga meistens schon Bescheid: Es juckt ihn wieder!

 

Wissen liegt dann im Blick meiner Lieben- und es überrascht dann niemanden, wenn ich den Schlüssel vom Schlüsselbrett nehme und mich mit den Worten "Ich bin dann mal eine Stunde weg " in Richtung Garage verabschiede! Dort steht nicht die brave Familienlimusine die eine Familie heutzutage gern hat, weil dies so vernünftig wäre, sondern ein mittlerweile 12 Jahre alter Roadster. Schon das enfernen der Staubhülle wie das öffnen des manuellen Verdecks wird zur Zeremonie, die nicht Mühsal ist, sondern zum Vergnügen meiner rituellen Abendrunde gehört. Die zwei Seitenscheiben per Knopfdruck absenken, das Verdeck ordentlich hinter im Kofferraum versorgen.

Gentelman start yor energie! Schlüssel rein, Starterknopf, wumm! Meine Abendrunde ist etwa 70 Km lang. Sie führt mich über kleine Landstrassen durch Wälder und Felder, meistens immer einen Berg hoch. Das ganze erstrahlt je nach Jahreszeit in anderen Farben, die Düfte ändern dauernd, gelegentlich auch streng riechend. Irgend wann im Verlaufe der Ausfahrt fällt die Hektik der letzten Tage von mir, kommt eine Harmonie ins Spiel des Lebens, die nur allzu schnell verloren geht, wenn in der Firma wieder die kleinen Katastrophen auf dich einprasseln oder es schlicht und einfach zu viel war in der letzten Woche.

 

Der kleine Vierzylinder dreht freudig hoch, die Sonne lässt den Lack glänzen, und der Wind zupft leise rauschend durch das Haar. Radio, CD bleiben heute aus den der Sound des Motors ist wie Musik auf meiner automobilen Wanderung durch meine Heimat zu mir selbst. Und dieser unglaubliche Sound, so viel Hühnerhaut gibts sonst nur am Güggeli- Grill an der Hauptstrasse, irgendwie hatte ich gerade vergessen das ich den kleinen heute nicht jagen will, doch das tönt, richtig, richtig böse!

 

Zwischen durch kann ich es nicht lassen und mein einziger Gegner der rechte Fuss vordert mich vor einem Kurvengeschlängel heraus und somit geht es recht flott um die Ecken! Wieso ich das schreibe? Nicht nur für mich ist die Beschäftigung mit einem Auto ideal, um abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Wichtig ist dabei, dass dieses Auto nicht für Alltagsfahrten genutzt wird, sondern den Status einer Liebhaberei innehat. Jahre haben wir gearbeitet, bis wir uns dies leisten konnten. Für Alltagsfahrten taugen Autos aus modernen Produktionen besser, alleine schon wegen der ungleichen höheren Sicherheit durch Airbag, ESP und Co. Sie Spielen die Rolle des Werkzeugs, um von A nach B zu kommen, ungleich perfekter.
Man nutzt sie meistens ohne grosse Emotionen, wie man auch einen Akuuschrauber, einen Rasenmäher oder PC nutzt, um alltägliche Aufgaben zu erledigen.

 

Die kleine Elise hingegen hat, richtig genutzt eine viel grössere emotionale Wucht. Attraktivität durch Verknappung gewissermassen. Ausfahrten mit ihm müssen den Status des Besonderen haben, damit sie ihre ganze entschleunigende Wirkung entfalten können. Dabei kommt es nicht darauf an, welches rollende Altmetall eines Motor-Maniacs diesen Status des Besonderen erhält. Jedes Auto, ob gross oder klein, teuer oder billig, kann zum Entschleuniger werden und dadurch Luxus sein.

 

Mit Sinn und Verstand nicht zu oft bewegt, erden sie uns den Umgang mit vor Jahrzenten entwickelter Technik, schärfen unsere Sinne für die schönen Momente im Leben. Das gelungene Zwischengas beim Gangwechsel in einem unsynchronisierten Getriebe, das zornige Hämmern bei hoher Last, das gelassene Wiegen der schwungvoll gezeichneten Karosserie auf schlechter Fahrbahn, das Kartfieling beim einlenken in eine Kehre oder schlicht die Freude darüber, dass das mittlerweile Ältere Gerät tatsächlich noch richtig vorwärts schiebt:

 

Dies alles sind Mosaiksteine im grossen Puzzle einer Lustfahrt, von der wir verwandelt und gelöst wieder nach Hause kommen.

Ich persöhnlich habe auch kein schlechtes Gewissen der Umwelt gegenüber, denn jeder ist unter dem grossen Strich ein Energieverschwender. Wer fährt etwa mit dem Fahrrad zum Golfplatz oder zum Gebirgswandern? Rudert der Nachbar am Wochenende über den See, oder schmeisst er den Bootsmotor an?

 

Und die Zigtausende von Fussballfans, die jedes Wochenende in die Stadien strömem- kommen die etwa zu Fuss? Jeder verbrennt beinahe täglich ganz überflüssig Benzin und wird so zum CO2-Erzeuger. Und wenn wir schon bei Treibhausgasen sind, was ist eigentlich mit den Millionen Tonnen Methan, die unsere Wiederkäuer in die Atmosphäre flatulieren- essen wir desshalb kein Rindfleisch mehr? Silvester- Feuerwerk? Grillen? Was Feinstaub angeht, spielen diese Dinge in einer ganz anderen Liga als das bisschen Von- A - nach - B Fahren , wie wir Auto- Enthusiasten es praktizieren.

 

Wir sollten uns den Luxus unserer motorisierten Hobbys also ohne schlechtes Umweltgewissen gönnen! Der noramale Verkehrsalltag hat da nähmlich ganz ander Dimensionen, ohne das unsere Regierung durch Infrastrukturmassnahmen erkennbar an einer Lösung arbeiten würde. Zig Millionen Liter verschwenden Schweizer Autofahrer pro Jahr im Autobahnstau. Da kommt es auf ein die sieben Literchen, die ich auf meiner Abendrunde genüsslich durch die Brennräume gejubelt habe, wohl auch nicht mehr an.

 

 

Hallo Helga, bin wieder da, was machen wir heute Abend?

 


Cooles Duo, sicher nicht verkehrt!

Zertifikat meiner Elise 111R Lotus Sport


War für eine Woche in Thailand, mit der Rückkehr gab es 😬 Problem, da drohte der Flughafen BKK geschlossen zu werden  😢 aber vorerst las ich noch gemütlich die Automobil Revue mal ganz anders 😤

 

Eine Woche später, alle Flüge cancellte, der Eiertanz hatte begonnen! Dies wurde die teuerste Woche –Ferien die  wir je hatten! 2020

 

 

Die Heimreise mussten wir früher antretten. Corona, unglaublich! Weder EDA noch Swiss kamen in die Gänge, die Schwierigkeit, Swiss flog BBK nicht mehr an um Kosten zu sparen, wobei wir mit hinen einen Rückflugs gehabt hätten! Dem in der Schweiz hoch globten EDA waren wir zu wenig wichtig!

 

Schwierige Zeit, dank Sohnemann kammen wir schlussendlich doch noch zurück, wahrscheinlich sollte ich nächstes Mal länger die Zeitung lesen.

 

Nach 40 Stunden auf den Beinen, waren wir endlich ganz, Gesund im Seuchen Land Schweiz angekommen!

 

Am Montag durfte ich wieder arbeiten, vorerst 3 Wochen Home Office, danach aus Rücksicht auf die Lage meines Arbeitgebers wieder eine Woche Ferien 😳 und nun wieder Büro Zuhause 😬

 

 

Mittlerweile sind 8 Wochen vergangen, die Decke droht mir auf dem Kopf zu fallen! Lotus steht in der Garage, arbeitsmässig Morgen Kundenbesuche wenn es dies zulässt, Nachmittags ab arbeiten und Bürokram 🤢 

 Sehne mich nach Normalität, Interlaken Fahrtraining im Mai würde abgesagt, kleiner Lichtblick, habe für August gleich wieder angemeldet 😢

 

mal sehen 😤 


2010 Erlebnis F1 in der obersten Liga, nur dank meiner tollen Frau und Familie war dies möglich!

Der Auserwählte!

"Mit mir kann man über alle Autos reden, Hauptsache es hat Heckantrieb und riecht nach Benzin"


Mit dem Schuhlöffel eingepasst!«Geschwindigkeit hat noch nie jemanden getötet. Wahnsinnig schnell abgebremst zu werden, dass ist es, was dich erwischt!»

"Nun ich habe nachgeschaut und festgestellt ich bin noch nicht  tot."


Wer den Lotus Elise ordert, liebt das Autofahren – und sonst gar nichts!

  Lotus  Elise  R

           „To gofast, just add lightness.“


 

           Damit hat alles angefangen! 1998

 

 

           Ein paar Jahre später, kommt ein Zweiter dazu!

 


 

Anno 2002 bei einem Ausflug mit Daniel, die Bilder lassen schon damals etwas erahnen!

 

 

2002

 

Eine Klasse für sich, staunen! Preislich 2002 leider für uns kein Thema! Aber seid dem war die Elise in meinem Hinterkopf.

 

 

Daniel hatte mich noch gewahrnt vor dem Probesitzen, hast du den Virus mal in dir ist es passiert!

 


 

2014

 

Zwölf Jahre später!               Wir haben's getan!

 



"Du kannst eine Menge besitzen und eine Menge verlieren. Am Ende bleibt dir nur eine Geschichte. Siehe zu, dass die sie gut ist!"


Ja die zwei kleinen roten Teufel sind beide weg! Sie haben super Plätze bekommen, leicht war es nicht, die schönen Alteisen nach 20 Jahren ziehen zu lassen.

 

Viel Zeit war damit verbracht worden, die MX's zu pflegen, oder Ausfahrten zu unternehmen.

 

 

 

War eine coole Zeit, der MX-5 NA, bleibt für mich, dass Mass der Dinge. Youngdimmer, läuft immer, Top zuverlässig und finanzierbar!

 

    

Aber jetzt mal sehen, die Engländerin ist auch nicht ohne, alles etwas neuer, richtig anders von der Mechanik her!

Popnitten, Parkerschrauben, Alu, Polyester. Werde zuerst versuchen, dass Teil technisch besser kennen zu lernen. Fahrtechnisch bin ich mir einiges gewohnt, aber auch hier gehe ich es mit der nötige Vorsicht an, wird dauern bis mir der Sitz richtig am Hintern klebt und ich mich wohl fühle. Klassenwechsel mit deutlich mehr Leistung.

 


Diese Seite ist neu und ersetzt den Lotusteil, der an der alten MX-5 Seite angehängt war!  

 

Eigentlich ist es nur mühsam, alles wird schneller und gar nichts mehr ist für die Ewigkeit. Daten werde anders gesichert, immer neue Programme, viel scheint in der heutigen Zeit veraltet oder unnötig geworden zu sein, Alternativen sind keine vorhanden!

 

Alte MX-5 Seite, leider wurde die Bewirschaftung dieser immer schwieriger. Alte Programme, nicht mehr kompatiebel sind auf Win10 zwangen mich die MX-5 Seite auslaufen zu lassen. Das gestaltete sowie das zeitaufwendige Hochladen und Bewirtschaftung letzthin enorm. Denke aber nach über 14 Jahren ist dies so in Ordnung.

 

 

Diese Webseite wurde gelöscht!         http://www.extreme-mx-5.ch

 

Wird noch weiter laufen solange es möglich ist, jedoch werden keine neuen Einträge mehr verfasst und auch die Wartung wird eingestellt! 

 

https://www.lotus-eliser.ch/

 

Die neue Lotus Elise R Seite, ist eine private Seite, die keinem kommerziellen Zweck dient!


Herrlich, es ist soweit eine Lotus Sport Elise Typ R Jg. 2008 mit 47'000Km steht in unserer Garage!

 

Viele kleine Arbeiten erledigte ich selber, div. Anpassungen habe ich vorgenommen, jedoch achte ich sehr darauf, dass alles Original bleibt oder dann stehts wieder mit einigen Handgriffen in den Originalzustand zurück versetzt werden kann!

Jahresservice erledigt, die Kleine erhielt einen neuen Frontkühler aus Alu, eine komplette neue Lenkung, neue Frontblicker, neue Yokohamas, neue Bremsbeläge und eine gesamt-jahres- Durchsicht!

Fährt sich jetzt top wie neu und vor allem die Lenkung ist jetzt eine andere Welt. Viele Geräusche die ich wie heisst es so schön ( ist normal bei Lotus ) sind verschwunden, kein Klappern und Quietschen mehr. Auch das Kondenswasser in den Scheinwerfern gehört der Vergangenheit an, die Türen gehen zum ersten Mal richtig ins Schloss!

Hat sich gelohnt, danke nochmals meinem Schrauber! Hat einen super Job gemacht und nachgeholt was der Lotushändler beim Verkauf  wohl bewusst unterlassen und verpennt hat!


Firmen mit denen man gerne zusammen Arbeitet!