Diese Fahrzeuge verkörpern scheinbar das gewisse, Etwas!!


 

Unter dem Scheibenwischer vom Lotus, coole Sache!

 

 

Seelenverwandte Exige Elise, beide 192PS

 

 

Besuch einer spez. Exige unten ca. 280PS

 


 

Intelligenz, Spurensuche, zu viel Verkehr?

 

Wir Brüder waren in jungen wilden Jahren oft mit dem Motorrad unterwegs, meistens zur Arbeit, noch 6 Arbeitstage pro Woche, am Sonntag machten wir natürlich auch Ausfahrten. Damals waren die Maschinen das Fortbewegungsmittel des einfachen Mannes.

 

Wenig Verkehr, keine Geschwindikeitsbegrenzungen waren richtig toll. Unser Vater sagte bei jeder Gelegenheit " Das wichtigste Jungs, immer auf eurer Strassenseite bleiben, weg von der Mittellinie und die Intelligenz nicht nur auf den Gasgriff beschränken!" Klar liessen auch wir es manchmal krachen, trotzdem habe ich diese Zeit ohne Stürze hinter mich gebracht und mein Bruder fährt heute noch, unfallfrei!

 

Die Zeiten haben sich geändert, keine Frage. Die Motorräder sind schneller und noch leistungsfähiger geworden. Der Verkehr hat auf massivste zugenommen.

 

Das Erscheinungsbild der Piloten und ihr Verhalten sind heute anders, dass einzige anständige, das geblieben ist scheint mir, der Bikergruss!

Angezogen wie man zum nächsten GP möchten, oder in kurzer Hose, Hemd und Turnschuhen, weitere Möglichkeiten, Hörner, Irokesenkamm, oder die Go Pro auf dem Helm, als Gesichtsmaske Totenkopf wie aus einem Horrorfilm.

 

War kürzlich im Oberland unterwegs, habe mir die Zeit genommen und vom Parkplatz einer Spitzkehre die traumhafte Aussicht sowie den Verkehr etwas zu beobachtet.

 

Was hier an einem Wochenende ab geht, voll krank. Vom Wohnmobil, dass den Verkehr aufhält zum Möchtegern Autorennfahrer, solche die besser anhalten würden, statt während der Fahrt rundum schauen, jene die an der Scheibe kleben und eigentlich wohl nicht mehr fahrtüchtig sind, mit Personen voll beladenen Familienlimo die zeigen wollen wie es vorwärts geht, mitten drin, Rudel weise, Adrenalin Junkies auf zwei Rädern, neben bereits halb tote, roter Kopf Fahrradfahrer in der gesunden Abgasluft ist hier alles unterwegs.

 

Grimsel Furka Susten, jedes Wochenende mehrere Einsätze der Rega, das verwundert nicht.

 

Meine Erkenntnis Klassifizierung, über das Bike.

Gebückte Haltung mit Racer, meist muss hier mit allem gerechnet werden. Aufrechte Haltung, Tourenmotorrad, gemütlich korrekter Genussfahrer, kann jedoch auch flott anders. Liegende Haltung, Harleyfahrer, die Strasse gehört ihm, laut, in Kurven Ultra langsam, Haltung gebeugt über Lenker, Crossmontur Monobike, laut und unberechenbar.

 

Ein kleiner Teil dieser Wochenendbiker legen ein unglaublich dummes, dreistes, fahrlässiges aber vor allem aggressives Verhalten an den Tag.

 

Wahrscheinlich löst das Erkennen eines Sportwagens, zusätzlich Aggressionen in den Gehirnzellen bei manchen Zweiradakrobaten aus.

 

Kein Problem habe ich damit, zu aufsässigen Zeitgenossen zeige ich mit betätigen des rechten Blinkers das er überholen sollte. Wettkämpfe oder gar Rennen benötige ich nicht.

Schön ist aber, bei freier Bahn, einem guten Biker, der eine saubere Linie fährt, mit Einhaltung der vorgegeben Geschwindigkeit ohne Schweissperlen auf der Stirn zu folgen.

 

Mir ist aber unklar obwohl ich mit eher 90ig statt der erlaubten 80ig unterwegs bin, wird meistens nicht auf der Geraden, sondern kurz vor der Kurve überholt, gerade noch so einbiegen, die Sicherheitslinie wird nicht beachtet, beim Rausbeschleunigen wird die Gegenfahrbahn mit benutzt, die Sicherheitslinie wird gleich wieder geschnitten , da es anders nicht mehr geht, um später in der folgenden 60ger Zone rum zu hampeln, scheinbar um die Reifen mit schwenkenden Bewegungen auf Temperatur zu bringen?

 

Ein Exemplar dieser Gattung ( Klassifizierung Racer ) überholte uns ganze zweimal ( Susten ) auf unserer Talfahrt. Beim dritten Anlauf, zum Glück hinter uns, ging dann so ziemlich alles schief und das Schicksal erteilte seine bittere Lektion.

 

Innertkirchen hoch zur Aareschlucht, wurde besagtes Exemplar zum dritten Mal grösser im Rückspiegel, beim verlassen der zweiten Spitzkehre vernahm ich hinter mir, ein kurzes Kratzen eines Seitenständers. Wie ein Film in Zeitlupe konnte ich im Rückspiegel beobachten, wie er es übertrieben hatte, zu schnell. Durch das Aufkommen des Seitenständers mitten in der Kurve musste er sein Gerät kurz aufstellen und prallte dadurch direkt in das Vorderrad eines korrekt entgegenkommenden Fahrzeuges auf der Gegenfahrbahn am Kurvenausgang.

 

Ach ja, was sagte unser Vater schon vor über 38 Jahren?

 

 

" Weg von der Mittellinie und die Intelligenz nicht nur auf den Gasgriff beschränken!"